Ausgabe 29

Ausgabe 29

Ausgabe #29 - Druckfrisch und ab dem 05. April im Handel erhältlich! Hier geht es zur die Heftvorschau.

Features

SHORT TALK MIT DUSTYN ALT AUS DER AUSGABE #11

Eigentlich sollte bei einer Email Adresse die mit „Flat4life“ anfängt, bereits alle Glocken Leuten und klar sein was bei Dustyn abgeht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat er doch den Weg zum BMX Flatland gefunden und bleibt dieser Sache zum Glück Treu. So können wir uns auch in Zukunft weiterhin über coole und stylische webedits freuen. Ein BMXer mit Style, Vernunft und einem grossen Trickrepertoir. Findet man im BMX Flatland leider nicht in jeder Stadt, daher ist es noch interessanter für uns, mit Ihm in dieser Ausgabe einen hammermäßigen Shorttalk abzuliefern. Aber lest doch einfach selbst was Dustyn zu sagen hat.

Hallo Dustyn. Stell Dich doch bitte einmal vor. Wo Du lebst, wo Du aufgewachsen bist und wie lange Du schon BMX fährst.

Geboren wurde ich in Lichtenstein (Sachsen) und bin bei meinen Eltern in Hohenstein-Ernstthal aufgewachsen.  Seit Oktober 2012 wohne ich in Chemnitz mit meiner Freundin. BMX fahre ich schon seit meinem 12. Lebensjahr doch Flatland BMX habe ich erst vor 7 Jahren für mich entdeckt.

Wie bist Du denn zum BMX Flatland gekommen?

Das weiß ich noch ziemlich genau. Ich war auf der Suche nach einem geeigneten „Street - Spot“ mit meinem besten Freund Danny Teubel. Wobei wir damals noch gar nicht sagen konnten, was geeignet war und was nicht. Wie auch immer. Wir waren an dem Tag in Chemnitz unterwegs und sind auf eine „Mini Ramp“ gestoßen. Daneben hat einer ein paar „einfache“ Spin´s versucht. Diese Spin’s waren jedoch für uns total faszinierend. Jedenfalls hatten wir am Abend im Internet recherchiert was genau dieser Typ da gemacht hat. Darauf hin sind wir auf Flatland gestoßen. Ab diesen Tag wurde täglich trainiert. Anfangs waren wir zu zweit doch nach kurzer Zeit haben sich noch zwei weitere Freunde dazu entschlossen mit uns Flatland zu fahren. Leider hielt das nur eineinhalbjahre. Ende 2007 begann dann für jeden von uns die Ausbildung. Jeder von uns hörte zugleich auch auf Flatland zu fahren. Nach einem Jahr Pause habe ich aber dann zum Glück den Weg zurück zum BMX gefunden, jedoch alleine.  Mein einziger Vorteil war jetzt, dass ich mir endlich ein richtiges BMX kaufen konnte.  Seit diesem Tag bin ich mit voller Freude beim Flatland fahren geblieben.

 

 

Ich stelle immer wieder fest, dass Du ein sehr aktiver Fahrer bist. Nicht nur wegen des Fahrens an sich sondern auch wegen Deiner Öffentlichkeitsarbeit in den Social Medias. Legst Du da grossen Wert drauf bzw. denkst Du, dass es sehr wichtig ist um Dich nach vorne zu bringen? 

Also zuerst muss ich sagen, dass es mich sehr freut das auch du davon mitbekommen hast, dass ich sehr aktiv bin! Damit habe ich auch schon die erste Antwort auf deine Frage. Ich möchte auch anderen Fahrern weltweit zeigen, was ich über die Wochen Monate und Jahre dazu lerne. Doch das wichtigste ist für mich, dass der Sport endlich „bekannter“ wird. Außerdem denke ich, dass es heute auch leichter möglich ist anhand dieser sogenannten Social Networks. Deshalb lege ich auch großen Wert darauf. Ich kann dir gar nicht sagen ob mich das ganze weiter nach vorne bringt.  Jedenfalls habe ich mir dieses Jahr vorgenommen effektiver für Wettbewerbe zu trainieren denn ich glaube das ist wichtiger für mich nach vorn zu kommen. Aber der Spaß darf dabei natürlich nicht auf der Strecke bleiben.

Du fährst seit kurzem für Wethepeople. Was hat es damit auf sich. Wethepeople ist eine Marke die Anfangs sehr viel im Flatlandbereich gemacht hat. Ich selber bin lange für Wethepeople gefahren. Wollen sie wieder back to the roots? Wie seid ihr aufeinandergetroffen? 

Es freut mich einfach riesig das ich diese Marke vertreten kann, da mein erstes BMX auch von Wethepeople war. Ich glaube WTP hat wieder damit Angefangen, weil es jetzt diesen „Flat/Street“ Trend gibt. Ich glaube auch das wir dafür Matthias Dandois ein wenig danken können. Klar gab es das auch damals schon aber jetzt ist es einfach um einiges stylischer geworden durch Fahrer wie Waldemar Fatkin oder eben Matthias Dandois. Paul Robinson von WTP hatte mich über Facebook gefragt ob ich nicht Lust hätte das Utopia Set-Up zu testen. Das war für mich total Überraschend und mit viel Freude verbunden da es immer ein Traum war, einen richtigen Bike-Sponsor zu bekommen. Also sagte ich natürlich ja! Nach mehreren Nachrichten hin und her war ich dann im Team. Dafür bin ich ihm natürlich sehr dankbar. Außerdem muss ich auch Andy Menz aus Dresden danken da er das ganze ins Rollen gebracht hat!

 

 

Erzähl uns doch mal etwas über Dein Neues Rad, den Utopia Rahmen und die Parts?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Parts schon bei dem auspacken einfach nur geliebt habe. Auch deshalb, weil ich schon seit langer Zeit endlich wieder ein Chrom Rad haben wollte da ich damit auch angefangen habe zu trainieren. Jedoch gab es fast keine BMX Marke, die so etwas im Sortiment haben. Zumindest im Bereich Flatland. Als ich dann das erste mal damit gefahren bin war ich überrascht das ich so gut damit klar komme, weil ich eben die typischen Street Rahmen gewohnt war. Ich denke also das WTP damit eine echt geile Geometrie für den Flat/Street Trend gefunden hat.

Was treibst Du denn noch neben Flatland. Ausbildung, Schule oder BMX Profi werden?

2007 habe ich meine Ausbildung zum Karosseriebaumechaniker begonnen. 2011 hatte ich diese dann endlich abgeschlossen und konnte nun weiterhin als gelernter Karosseriebaumechaniker im Autohaus Fugel in Mittelbach arbeiten. In meiner Freizeit verbringe ich natürlich auch viel Zeit mit meiner Freundin.  Der Wunsch BMX Profi zu werden ist natürlich immer noch mein großes Ziel!

 

 

Wie ist die Szene in deiner Heimatstadt? Hast Du viele Leute mit denen Du fahren kannst oder bist du eher ein Einzelgänger der alleine seine Sessions fährt?

Eine Flatlandszene gibt es in Chemnitz leider nicht mehr.  Jedoch ist das kein Probelm für mich da ich mich so vollkommen auf mein Training konzentrieren kann. Das soll natürlich nicht heißen, dass ich mich nicht über weitere Fahrer freuen würde.

Hast Du in Zukunft vor BMX Mässig viel zu reisen und auch mal Internationale Wettbewerbe zu besuchen?  Was wäre Dein grösster Wunsch was das angeht? 

Ja das habe ich! Doch das hatte ich auch letztes Jahr bereits vor. Ich nehme an allen Wettbewerben teil die für mich möglich sind. Da ich noch keine Finanzielle Unterstützung habe bleibt das eben auch oft noch ein Traum. Mein größter Wunsch wäre natürlich eine Reise nach Japan da die Flatland Szene dort am größten ist.

 

 

Was geht denn Trickmässig bei Dir im Moment. Findest Du d iesen Trend, Jumps, Whips etc., also Street Elemente mit einzubauen gut und ist das eine Richtung in die Du Dich auch bewegen möchtest?

Genau daran arbeite ich zur Zeit. Also ja! Ich liebe diesen Trend und hoffe das Flatland dem Trend auch treu bleibt.

Any last words?

Als erstes vielen Dank an meine Sponsoren Rockstar Energy, Wethepeople, Moto Bicycles, Tacheles Clothing und Hyvest. Außerdem möchte ich meine Freunde Grü.en und mich dafür entschuldigen das ich so selten Zeit für Sie finde. Ein weiterer Gruß geht an Manuel Meinhardt der für mich das geile Videoporträt gemacht hat! Und natürlich an Markus Braumann für die super geilen Bilder für euer Magazin. Auch ein Dank an dich Frank Lukas für das Interview.

Wir danken dir Dustyn!

Fotos: Markus Braumann

 

Ähnliche Artikel

Ausgabe 14

Ausgabe 14

Viki Gomez im großen Flatland Interview Vans "Kill the Line" WOOZYBMX - ...

03

Oct

2014

Fight The Winter 3 Flatland Contest 2013

Fight The Winter 3 Flatland Contest 2013

Fight The Winter 3 von Born To BMX Ergebnisse:   1. Martin Drazil 2. ...

04

Feb

2013

Dustyn Alt - BMX Flatland 2013

Dustyn Alt - BMX Flatland 2013

I am a Pro BMX Flatland Rider from Germany and love to ride my small bike. I ...

13

Apr

2013