Ausgabe 29

Ausgabe 29

Ausgabe #29 - Druckfrisch und ab dem 05. April im Handel erhältlich! Hier geht es zur die Heftvorschau.

Lost & Found

SELF MADE #1 - BUNNY HOP

In der ersten Ausgabe möchten wir euch den absoluten Basic bzw. die Mutter aller Tricks näher beschreiben. Es ist der klassische Bunny Hop. Ohne diesen geht beim BMXen rein gar nichts. Denn wer möchte schon absteigen, sobald das erste Hindernis auftaucht. Der Bunny Hop öffnet dir quasi die Tür in eine besser Welt. Egal ob auf der Straße, im Park oder auf der Rampe, sobald du mit dem BMX vom Boden abhebst, hast du den ersten Schritt getan und garantiert auch Blut geleckt. Für alle Fortgeschrittenen unter euch gibt es bald sicher auch noch was zu lernen und haltet einfach die Augen auf.

 

Lars Hoffmann hat den Bunny Hop für euch gemacht und erklärt auch gleich wie er funzt:

Die Geschwindigkeit für diesen Trick hängt ganz davon ab, wo drüber oder runter du gerade springen möchtest. Anfangs übst du einfach im Flat. Das geht auch fast im Stand, ansonsten fahr einfach in einem Tempo an, welches dir persönlich am besten liegt und bei dem du dich sicher fühlst.Nun kommen wir zum Bunny Hop. Du fährst also an und gehst bei der passenden Geschwindigkeit frühzeitig in die Knie, um den nötigen Pop für den Absprung aufzubringen. Am Take-off angekommen ziehst du mit beiden Armen gleichstark den Lenker nach oben. Dadurch schnellt das Vorderrad in die Luft. Wie hoch bzw. kräftig du am Lenker ziehen musst, hängt damit zusammen, welche Höhe und Distanz zurückgelegt werden muss.

Als Faustformel kann man hier sagen: Willst du hoch, dann musst du ordentlich ziehen, und willst du weit, dann etwas weniger aber mit mehr Dampf! Beides zusammen ist dann natürlich die Mischung davon. Wenn du das also geschafft hast, ziehst du kurz vor der richtigen Lenkerhöhe mit deinen Beinen das Hinterrad hinterher. Das fühlt sich tatsächlich so an, wie es ausschaut. Du springst mit deinem BMX einfach hoch. Mit dem Anziehen deines Lenkers und dem Nachziehen der Beine bewirkst du auch schon den Absprung. Am höchsten Punkt des Vorderrades gilt es jetzt, das Gewicht etwas nach vorne zu verlagern, die Knie anzuwinkeln und das Hinterrad mit gestreckten Armen bis unter den Arsch anzuziehen. Dann ist dein Rad auch fast Waagerecht und du hast deinen Stylepunkt erreicht. Die Arme bleiben weiterhin gestreckt, während du dich auf die Landung vorbereitest. Das heißt, dass du dein Gewicht nun wieder leicht nach hinten verlagern musst, also das Hinterrad runterdrückst. Perfekt ist es, wenn beide Räder unmittelbar nacheinander den Boden wieder berühren. Das ist relativ wichtig, um eine weiche Landung hinzubekommen.

Zum Schluss geht man nur noch in die Knie, um den ganzen Aufprall locker abzufedern. Herzlichen Glückwunsch! Das war auch schon der Bunny Hop. Am Anfang solltest du dir vielleicht nichts allzu hohes aussuchen, ein bis zwei Treppenstufen reichen da allemal. Safty first gilt auch hier! Wenn du den Bunny Hop beherrschst, kannst du Knallgas geben und drüber bzw. runter springen wo du willst. 

Viel Spaß beim üben und Grüße,

Lars

 

 

 

 

 

Fotogallerie

Ähnliche Artikel

Ausgabe 29

Ausgabe 29

Ausgabe #29 - Druckfrisch und ab dem 05. April im Handel erhältlich! Hier geht ...

02

Apr

2017

Self Made #6 - Lawnmower X-up und Whip 2 Desaster

Self Made #6 - Lawnmower X-up und Whip 2 Desaster

Self Made #6 - How to Lawnmower X-up und Whip 2 Desaster mit Gregor Podlesny

29

May

2016

Self Made #2 - Barspin

Self Made #2 - Barspin

Self Made #2 - How to Barspin von und mit Sofian Laazizi...

13

Mar

2016